Anwaltskanzlei

Leyrer & Hoppe-Willmann

Wolfram Leyrer - Rechtsanwalt 

 

verheiratet, vier Kinder  Mitglied des Deutschen Anwaltsvereins   

1972

Abitur am Uhlandgymnasium Tübingen   

1972 - 1978 

Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Tübingen   

1976 - 1977

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Prof. Dr. Jens, Universität Tübingen - Arbeit über die Rechtsprechung der Tübinger Juristenfakultät in Hexenprozessen   

1978

Erstes juristisches Staatsexamen mit Prädikat  

1978 - 1981 

Referendariat

1980 - 1981 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Prof. Dr. Frotscher,    Universität Hohenheim - Arbeit über die Organisation der   Reichsverwaltung während der Weimarer Republik 1919 - 1933

1981

Zweites juristisches Staatsexamen mit Prädikat

1981


1984

Zulassung als Rechtsanwalt und in den Schwerpunkten Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Verwaltungsrecht tätig.

Strafanzeige gegen den damaligen bayrischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß wegen Beihilfe zur Nötigung, SPIEGEL 15/84

1986

Vertreter eines Beschwerdeführers vor dem Bundesverfassungsgericht im "Mutlangen-Fall" (BverfGE 73, 206 ff)  

1992

Erfolgreiche Verfassungsbeschwerde im Demonstrations- und Versammlungsrecht (BVerfGE 87, 399 ff) 

1992 – heute

Vertretung von Initiativen gegen die Nutzung der Kernkraft und von Gegnern der Castor-Transporte

2002 - 2009

Beratung und Vertretung von BAföG-Empfängern, die mit Rückforderungen der BAföG-Ämter, möglicherweise sogar mit Ermittlungsverfahren der  Staatsanwaltschaft konfrontiert sind (sog. BAföG-Betrug).

2003 - heute 

Beratung und Vertretung von Initiativen und Aktivisten, die sich gegen die Agrar-Gentechnik wenden. 

2009

Erwirkung einer Einstweiligen Anordnung des  Bundesverfassungsgerichts gegen den Freistaat Thüringen, mit der die Aussetzung eines Haftbefehls zur Erzwingung der Eidesstattlichen Versicherung verfügt wurde - 2 BvR 2135/09 -.  Das Hauptsacheverfahren wurde durch Nichtannahmeentscheidung vom 3.11.2017 - 2 BvR 2135/09 - beendet.

2009 - 2017

Beratung, Vertretung und ggf. auch Verteidigung von Demonstranten gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21; Feststellungsklage gegen die Stadt Stuttgart wegen rechtswidriger Versammlungsauflösung.

2016 - 2017

Einwendungen im Rahmen eines Planfeststellungsverfahrens bzgl. des Ausbaus einer Bahnlinie.

2017

Verfassungsbeschwerde wegen rechtswidriger Auflösung einer Versammlung.

2018                  Schadensersatzklage wegen Zerstörung eines gentechnischen Versuchs nach zehn Jahren                                      rechtskräftig  abgewiesen.